Follow by Email

Translate

Sonntag, 4. März 2018

Cranio-Baby, Schreien, Baby Chiara, 5 Wochen


Baby Chiara kam mit der Mutter und ihrem kleinen Bruder Matteo in die Praxis. Während Matteo mit dem Vater die Zeit an der frischen Luft verbrachte, wurde Chiara behandelt. Frau I. berichtete über ihre Geburten und die Koliken, die es bei Matteo 3 1/2 Monate lang gab. Damals hätten ihr die Ärzte gesagt, dass es von allein vorbei gehen würde.
Sie habe jedoch gehört, dass man mit Craniosacraler Therapie helfen kann.
Chiara trinkt kräftig und zügig in der Praxis und bekommt danach den Schluckauf. Beim Aufnehmen des Kindes beobachtet die Therapeutin, dass die Mutter das Köpfchen nicht stützt. Chiara kann im Alter von 5 Wochen den Kopf noch nicht selber halten. Der Kopf kippt nach hinten. Frau Huggel gibt Instruktionen für das Halten des Schädels in den ersten drei Monaten und zeigt das Aufnehmen und Ablegen des Kindes.

Nach dem Trinken schläft Chiara ruhig mit der Tendenz nach rechts ein. Chiara wiegt jetzt 4190 g. Sie hatte nach der Geburt Probleme mit der Leber - ihre Haut war gelb. Durch das Liegen in der Sonne heilte jedoch diese Störung schnell ab. Frau Dr. M./BL erteilte auf Wunsch eine Verordnung zur Behandlung mit Craniosacraler Therapie.

Kontaktaufnahme: Frau Huggel stellt ein Ungleichgewicht in der Leber fest und behandelt mit fascialen Techniken nach Sutherland.
Zwei Tage nach der 1. Sitzung teilt Frau I. mit, dass sie nicht daran glaube, dass die Therapie helfen wird. Frau I. erhielt Instruktionen zur Lagerung und im Handling.

Eine Woche später per Mail: "Die Schreianfälle haben aufgehört und alles hat sich beruhigt. Die Schreianfälle verschwanden drei Tage nach der 1. Behandlung. Das Baby stuhlt jetzt jeden Tag. Der Schädel bewegt sich in die Mitte. Chiara dreht ihren Kopf nach rechts und links".

Keine Kommentare: