Follow by Email

Translate

Montag, 31. August 2015

cranio-Baby, Schiefhals, osteopathie-kinder-praxis-huggel,

Emir kam in der 39. Woche zur Welt. Das Baby lag schräg und hatte die Nabelschnur 1 x straff um den rechten Arm und die rechte Hand gewickelt, so dass es mit Kiwi-Vakuumextraktion geholt werden musste. Emir wog 2500 g und war 51 cm lang. Seine Mutter war aus dem Gleichgewicht geraten. Frau G. hatte sich schon während der Schwangerschaft von Frau Huggel betreuen lassen. Emir wurde per ICSI am Unispital Basel ins Leben gerufen. Die Schwangerschaft verlief nicht ganz ohne Komplikationen.

Die Therapeutin nahm einen kleinen leicht deprimierten Jungen wahr, der erstmal richtig Kräfte sammeln musste. Sie hielt den Jungen sanft am Kreuzbein und am Schädel. Bei Emir hatte die Kinderärztin einen Schiefhals rechts diagnostiziert.

2. Sitzung: Frau Huggel sieht Emir im Tragkorb. Sie gibt der Mutter Instruktionen:  Kleine Rückenstütze mit Stoffeinlage herstellen, damit der Kleine richtig gerade liegen kann. Nach der Behandlung am Becken und an der Schulter, wo Einschränkungen spürbar waren,  ging es Emir besser. Er sass symmetrisch in seinem Tragkorb. Während der Behandlung an der Halswirbelsäule mit peripheren Techniken der craniosacralen Osteopathie nach Sutherland dreht Emir seinen Kopf sanft nach links, was ihm vorher sehr schwer gefallen war. Er fängt an, seine Arme zu heben und diagonale Bewegungen auszuführen, zu denen er lustig brabbelt und gurgelt.

3. Sitzung: Die Eltern haben mitgeholfen, die Lage-Instruktionen der frühkindlichen Asymmetrie anzuwenden und bemerken, dass es Emir jetzt gelingt, auch in Linkslage mit Unterstützung zu liegen.
http://www.craniotherapie.ch